Vorlehrklasse

 Konzept Praxis und Schule

Allgemein

Die Vorlehrklasse dauert 1 Jahr. Eine Koordination bzw. Abgrenzung mit RAV-Angeboten ist von Fall zu Fall abzuklären. Im Sinne von begleitender Eingliederung in die Arbeits- und/oder Berufswelt und Auffangnetz für stellenlose Schulabgänger/innen sind Ein- respektive Austritte während des Semesters möglich.

Inhalt und Ziel der Vorlehrklasse

Die Inhalte und Ziele des Angebotes sind spezifisch auf die erforderlichen Qualifikationen des Jugendlichen ausgerichtet. Sie werden in einem schulischen und praktischen Teil vermittelt. Der Anteil des schulischen und praktischen Teils kann je nach Zielsetzung des Angebots und der Bedürfnisse des Jugendlichen unterschiedlich sein.

Der praktische Teil umfasst:

  • Praxiseinsätze in einem oder mehreren Betrieben
  • Arbeitskompetenz aneignen und einüben
  • berufliche Erfahrungen sammeln
  • Einstieg finden für einen Arbeits- oder Ausbildungsplatz

Was ist die Vorlehrklasse und welche Zielgruppe spricht sie an?

Die Vorlehrklasse unterstützt den Aufbau von:

Sachkompetenz
Allgemeinbildung in den Kulturtechniken fördern, Fertigkeiten in praktischen Bereichen erfahren, mündliche und schriftliche Kommunikation fördern.

Selbstkompetenz
Sich wahrnehmen, Verantwortung für das eigene Tun übernehmen, sich mit der eigenen Situation auseinandersetzen, Ziele setzen, zielgerichtet handeln und Zielrichtung überprüfen, Eigeninitiative entwickeln.

Sozialkompetenz
Andere wahrnehmen, verstehen und sich mit ihnen auseinandersetzen, Verhalten in schwierigen Situationen reflektieren (Bewerbungen, Aufnahmegespräche, Vorgesetzten-Situationen, ...), Konflikte wahrnehmen und Lösungsansätze ausprobieren.

Methodenkompetenz
Lust am Lernen gewinnen, Strategien zur Lebensbewältigung entwickeln, individuelle Arbeitstechniken erarbeiten, üben und festigen.

Zielgruppe

  • Die Vorlehrklasse wird von Jugendlichen besucht, die
  • die  obligatorische Schulpflicht erfüllt haben,
  • grundsätzlich an einem Einstieg in die Berufswelt interessiert sind,
  • berufswahlreif sind oder mindestens die ungefähre Berufsrichtung kennen,
  • ein unteres bis mittleres Leistungsniveau aufweisen.

Aufnahmebedingungen

  • Der Entscheid über die Aufnahme in die Vorlehrklasse erfolgt aufgrund folgender Kritertien:
  • Eine echte Bereitschaft für eine Auseinandersetzung mit der Berufs- und Arbeitswelt, auch im Sinne von Praxiseinsätzen, liegt vor.
  • Die abgebende Schule beurteilt das Stärke-/Schwächeprofil der Schülerin/des Schülers.
  • Bereitschaft ein idividuelles Vorgehen im Sinne von Annehmen spezieller Unterstützung (Coaching, Berufsberatung, Betreuung, RAV, usw.) ist vorhanden.
  • Die Bereitschaft zu gezielten Aufarbeitung von schulischen Defiziten liegt vor.

Anmeldeformulare

   
Kontakte:  
Lehrperson  
Roman Kolb  
Litternaweg 22  
3930 Visp  
Tel. 079 314 83 63                                                      
E-Mail kolb.roman@vispschulen.ch
   
Direktion  
Bruno Schmid  
Schulhaus Sand Nord  
3930 Visp  
Tel. 027 948 99 72
E-Mail direktion@vispschulen.ch


QR-Code